Berliner Straßenportraits

Im Jahre 2013 begann ich eine Fotoserie über Berlin. Ziel war und ist es, Situationen im großstädtischen Milieu und prägender Stadtlandschaft einzufangen, was mir eben auf meinen Durchquerungen der Bezirke und Kieze vor die Linse gerät.

Mit (Schirm Charme und) Melone

Entgegen einiger Berichte von Fotografen – die sich mancher Anfeindung durch Leute auf Straßen, Plätzen und in S- oder U-Bahnbereichen ausgesetzt erklärten (u.a. Gerd Ludwig im Interview der Photonews 1/2014) –  schienen mir „meine Berliner und Berlinerinnen“ sehr aufgeschlossen und kommunikativ … und so begann ich 2014 mit meiner ausgekoppelten Serie, in welcher die Menschen das Hauptmotiv sind.

Spannende Buchlektüre!

Das Geschehen nicht zu beeinflussen, die Aufmerksamkeit eben nicht auf den Fotografen zu ziehen, zeigt ungekünstelte Situationen und typisches Verhalten. Heimlichkeit liegt mir fern, so dass ich jeweils nach dem Foto den Kontakt aufnahm und mein Projekt benannte:

Neuköllner Begegnung

Der offensiv-fotografische Umgang mit den Berlinern erstaunte mich, denn die Natürlichkeit ging nicht verloren, sondern Präsenz wurde gesteigert! Straßenbauarbeiter am Kottbusser Tor:

Lässige Hauptstädter

Manchmal weiß ich garnicht, wo ich mich gerade befinde, weil ich einfach meiner Nase folge, gelegentlich stehe oder warte ich lange an einem Ort und manchmal speichere ich wundervolle Bilder im Gehen … und nur im Kopf.

Wartende junge Frau

Ausgewählte Bilder der Straßenportraits findet ihr unter: MelCastelli.compunktgenau hier in der Serie BERLIN.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!